Analoges Planungstool – Der Klarheit Planer&Kalender

Die wesentlichen Dinge passieren noch immer analog.

So besingt es der bayerische Liedermacher Georg Ringsgwandl. Recht hat er! Denn das Leben besteht eben nicht nur aus Bits und Bytes. Und so hilfreich digitale Tools oft sind, manchmal ist man analog mit Stift und Papier einfach besser beraten.

Seit einigen Monaten benutze ich daher für die wesentlichen Dinge im Leben wieder ein analoges Planungstool. KLARHEIT heisst es und ist ein (A-5)Buch-Kalender mit einem ausgeklügelten Coachingteil und weiteren Raffinessen. KLARHEIT will seinem Namen gerecht werden und seinen Benutzern Klarheit, Focus und damit Effektivität ins Leben bringen.

Orientierung – Wo bin ich und was sind meine Ziele?

Zielplanung

KLARHEIT startet nach einem kurzen Intro mit einem Coachingteil zur Standortbestimmung. Wo stehe ich, wie ist meine aktuelle Situation? Wo will ich hin und wie komme ich dorthin? Hier beginnt die Reise. Denn nur wer weiss, wo er steht, findet auch den Weg zum Ziel.

16 weitere Seiten helfen dabei, sich zu orientieren und den eigenen Ist-Zustand festzuhalten. Auf einen Energiekreis lässt sich die momentane Erfülltheit in verschiedenen Lebensbereichen darzustellen, danach folgt eine Fragensammlung zu Werten und Motiven die einen antreiben.

Der Rest des Coachingteils widmet sich dem Ziel oder den Zielen die man erreichen will, zeigt Zwischenschritte und mögliche Hindernisse auf. Wichtig ist hier, die Fragen so ehrlich und klar wie möglich zu beantworten. Je präziser man in seiner Selbsterforschung ist, desto nützlicher werden die Ergebnisse sein.

Bei mir hat es einige Wochen gedauert, bis ich wirklich alle Fragen beantworten konnte. Manche Antworten habe ich im Laufe der Zeit auch nachträglich geändert, andere sogar gestrichen. Ein wie sich täglich rausstellt, wichtiger Prozess. Denn das Endergebnis ist wirkliche Klarheit. Und damit lässt sich planen.

Organisation – Was muss ich tun um meine Ziele zu erreichen?

Kalender und Aufgabenplanung

Auf den Orientierungsteil folgt der umfangreichste Teil von KLARHEIT – der Kalender! KLARHEIT arbeitet mit einem Wochenkalender, der einige Besonderheiten aufweist. Erstens ist er undatiert. Das heisst, mit KLARHEIT zu starten ist jederzeit möglich. Ein immenser Vorteil, keine verlorenen Seiten, falls man mitten im Jahr beginnen möchte!

Die Wochenplanung erstreckt sich pro Woche über zwei Seiten. Das obere Blattdrittel nimmt die Zeitleiste mit den Wochentagen ein, bei der die Wochenenden jedoch etwas klein geraten sind. Ein kleines Kästchen zum Ankreuzen am Ende jeder Tagesspalte dient als „Habit-Tracker“. Hier kann man also Gewohnheiten auf ihre Regelmäßigkeit hin verfolgen. Angewohnheiten, wie jeden Tag 2 Liter Wasser zu trinken, oder eine halbe Stunde Sport zu treiben. Bei mir tracke ich damit das tägliche Wortpensum das ich erfüllen will.

Auf der linken Buchseite liegt darunter eine Spalte, in der man seine wichtigsten drei Wochenaufgaben eintragen kann. Die Most-Important-Tasks (MIT), also die Aufgaben, die einen wirklich in Richtung des Ziels weiterbringen. Ich finde es sehr motivierend, diese MIT jede Woche festlegen zu können, um sie dann die komplette Woche vor Augen zu haben und mein Tun danach auszurichten.

Im letzten Drittel der linken Seite lassen zwei Spalten Raum für die restlichen Aufgaben, die in der Woche zu erledigen sind. Da es zwei Spalten sind, ist es sinnvoll die Aufgaben zu teilen. Nach Beruf/Privat, nach Dringen/Wichtig…… oder wie ich es nutze, aufgeteilt in Manage und Create-Aufgaben.

Gestalten oder verwalten

Manage sind dann Verwaltungsaufgaben, Telefonate, Besorgungen, Rechnungen etc. Create wird mit den schöpferischen Aufgaben befüllt, wie z.B. diesen Blogpost schreiben. Hier kann und sollte jeder die Flexibilität des Kalenders ganz nach seinem Geschmack ausnutzen.

Die rechte Seite bietet die Möglichkeit „Gutes, das passiert ist“ zu notieren. Auch das sehr hilfreich. Wie schnell wird Positives, das im Lauf der Woche geschieht, vergessen.

Daneben liegt eine Kurzübersicht über die kommende Woche. Das spart umblättern beim planen der Termine. Ganz unten rechts dann noch die Möglichkeit sich Notizen zu machen.

Motivieren – Habe ich meine Ziele erreicht?

Monatsvorschau

Nach 52 Wochenplanseiten folgen auf 12 Doppelseiten die Monatsvorschauen und deren Reviews. Das heisst zu Beginn jeden Monats erstellen wir eine Monatsvorschau auf der linken Seite des Blattes.

Darin legen wir fest, was wir diesen Monat erreichen wollen. Anschließend folgt ein kleines Planspiel. Was passiert wenn ich diese Monatsziele erreiche? Und falls ich sie nicht erreiche, was hat mich daran gehindert?

Zusätzlich versucht man mögliche Hindernisse zu identifizieren und Möglichkeiten/Aktionen festzulegen, diese zu umschiffen. Die Monatsvorschau liefert die großen Ziele des Monats, die dann in der Wochenplanung in konkrete, kleine Schritte und Aufgaben zerlegt werden.

Monatsrückblick

Die rechte Blattseite wird am Monatsende nützlich. Dann ist Tabula rasa – die Monatsrückschau. Hier wird notiert, was sich in diesem Monat verändert hat, welche Erfolge erzielt wurden, welche Erkenntnisse gewonnen wurden, was gefördert und was gebremst hat.

Nach sechs und 12 Monaten liefert ein kurzer Rückblick eine Gesamtübersicht und Zusammenfassung der vergangenen Monate, sowie die Möglichkeit seine Ziele noch mal neu zu justieren. Schöner letzter Punkt: Was möchte ich mir selbst gutes tun, um die Erfolge des Jahres zu feiern?

Ein Notizteil mit Blankoseiten – aus meiner Sicht überflüssig – und eine ausklappbare Timeline runden den Klarheit-Planer ab.

Klarheit in der Lebensplanung…

Fazit: 

Mir ist keine App oder eine Software bekannt, die vergleichbares leistet. Ich finde es wesentlich persönlicher, sich mit Stift und Papier Gedanken über seine Ziele zu machen, als dies in  Computer oder Smartphone zu hämmern.

In einem Bereich in dem nicht nur Fakten zählen, sondern auch Empfindungen/Visionen etc. von großer Bedeutung sind, bekommt arbeiten mit Papier und Stift eine wesentlich intimere Note. Der Zugang zum eigenen Inneren fällt leichter. Auch die Fragen des Coachingteils sind wohl überlegt und äußerst hilfreich auf dem Weg zur Klarheit.

Für mich ein absolut hilfreiches Tool, mit dem sich sehr gut arbeiten lässt. Klarheit kommt mit KLARHEIT fast von ganz alleine.

KLARHEIT ist ein Produkt aus Deutschland. „Mit Liebe gemacht“, wie deren Schöpfer sagen. Man merkt es ihm an. Klarheit mit schwarzem oder weissem Einband kostet ca. 32.- und ist beim Hersteller oder über Amazon zu beziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.